Das verbindet uns.
Zum Inhalt springen

Hallo zusammen,

ich setze das Modell B529s-23a von Huawei ein. Mehrere Geräte sind über WLAN mit dem Router verbunden. Nun stelle ich relativ hohe Datennutzung fest. Kennt jemand eine Möglichkeit, wie ich feststellen kann welche Geräte wie viel Datentraffic erzeugen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

15 Antworten auf diese Frage

Recommended Posts

Hallo!

Vom Hörensagen her kenne ich Wireshark, habe aber selber leider noch nicht damit gearbeitetet. Hoffe du kommst damit deinem Ziel näher!

aufmacher-6cf5b4b1f6c78809.jpeg

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Geräte protokolieren i.d.R. den Traffic der Daten auch selbst ganz gut.
Schau doch mal bei den Geräten nach.
Sowohl Smartphones, Tablets aber auch Windows Geräte bieten derartige Funktionen zum Nachlesen.

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe im Netzwerk einen WLAN access Point, welche mit Radius Authentifizierung und accounting arbeitet. Dadurch kann ich mir für jedes gerät am Radius Server anzeigen lassen, wie viel Daten Volumen verwendet wurde.

 

3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche Geräte hast du denn alle im Einsatz?

Wie @Christian_E schon gesagt hat, ist das unter Windows 10 und auch auf Smartphones relativ einfach. Vor Windows 10 kann ich dir NetSpeedMonitor empfehlen - die Software ist sehr leichtgewichtig.

Wenn du alles auf einem Punkt haben willst, bleibt dir nichts anderes übrig als dazwischen noch ein Gerät aufzustellen, dass genau diese Funktion übernimmt, sei es wie @IT-Freak sagt ein AP oder was auch immer :)

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Wireshark geht es sicher irgendwie aber Wireshark ist eher zum Sniffen gedacht als wie zum Data Traffic aufzeichen wer am meisten verbraucht. Was ich als hohen Verbraucher kenne ist das IPad (generation egal). NetSpeedMonitor unter Windows 10 ist klasse hab es Testweise probiert. Android Geräte (Huawei, Honor, Oneplus ect. haben es integriert) können es per App oder eben integriert anzeigen. Windows Updates die im Hintergrund laufen sind elendig was Traffic angeht da hilft in der Eingabeaufforderung: "net stop wuauserv". Ansonsten kauf dir einen Access Point der eine Monitor funktion hat. Dann siehst du wer grad viel zieht.

 

 

Bei Fragen zur Access Point beratung kannst du dich gerne an mich wenden ;)

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 10 Stunden schrieb MarioM:

Vor Windows 10 kann ich dir NetSpeedMonitor empfehlen

Ach ja der gute alte NetSpeedMonitor, der läuft schon so ewig unbekümmert im Hintergrund, auf den hab ich ganz vergessen.. ;)
allerdings frag ich mich warum zum hack ich so viel upload hab...

image.png.c727e42c0065ba6ccbbcc0a4d164b090.png

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja oft sind die Boardmittel gar nicht so übel.
Die vergisst ma gerne, weil es ja schon soviele Apps und andere Programme gibt...  :)

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
11 hours ago, 5igi3lue said:

 

Ach ja der gute alte NetSpeedMonitor, der läuft schon so ewig unbekümmert im Hintergrund, auf den hab ich ganz vergessen.. ;)
allerdings frag ich mich warum zum hack ich so viel upload hab...

image.png.c727e42c0065ba6ccbbcc0a4d164b090.png

Kopierst du dinge über das Netzwerk? Das wird natürlich auch mitgerechnet :)

Wenn nicht, hast du vielleicht irgendwas im Hintergrund laufen? :D Oder dein Windows spammt Fehler/Diagnose oder andere Berichte im Hingerund raus :P

2 hours ago, Christian_E said:

Ja oft sind die Boardmittel gar nicht so übel.
Die vergisst ma gerne, weil es ja schon soviele Apps und andere Programme gibt...  :)

Ja die guten alten Apps :P 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb MarioM:

Kopierst du dinge über das Netzwerk? Das wird natürlich auch mitgerechnet :)

Wenn nicht, hast du vielleicht irgendwas im Hintergrund laufen? :D Oder dein Windows spammt Fehler/Diagnose oder andere Berichte im Hingerund raus :P

Ja die guten alten Apps :P 

Danke erst mal allen, die mit guten Ratschlägen rüber kamen. Ich vermute eine Webcam, die zwar nicht für die Öffentlichkeit freigeschaltet ist, aber dennoch irgendwelche Daten ins Nirvana (oder nach China) sendet. Die Verbräuche meiner Smartphones oder PCs habe ich im Griff.

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb MarioM:

Welche Geräte hast du denn alle im Einsatz?

Wie @Christian_E schon gesagt hat, ist das unter Windows 10 und auch auf Smartphones relativ einfach. Vor Windows 10 kann ich dir NetSpeedMonitor empfehlen - die Software ist sehr leichtgewichtig.

Wenn du alles auf einem Punkt haben willst, bleibt dir nichts anderes übrig als dazwischen noch ein Gerät aufzustellen, dass genau diese Funktion übernimmt, sei es wie @IT-Freak sagt ein AP oder was auch immer :)

Ich vermute eine Webcam, die zwar nicht für die Öffentlichkeit freigeschaltet ist, aber dennoch irgendwelche Daten ins Nirvana (oder nach China) sendet. Die Verbräuche meiner Smartphones oder PCs habe ich im Griff.

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles klar.
Ja Webcams können da echt Ressourcenfresser werden....
Bin gespannt, was es letztendlich dann war.

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4 hours ago, cbruch said:

Ich vermute eine Webcam, die zwar nicht für die Öffentlichkeit freigeschaltet ist, aber dennoch irgendwelche Daten ins Nirvana (oder nach China) sendet. Die Verbräuche meiner Smartphones oder PCs habe ich im Griff.

Musstest du die Webcam mit irgendeinem Cloud Account oder so einrichten? Oder generell mit irgendeinem Account? Denn das wäre ein hinweis, dass er eventuell die Daten irgendwohin schickt :O 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es handelt sich um die "ominöse" App "YCC365". Ich habe zwar den Cloud Server deaktiviert, aber wer weiß was dennoch passiert. Ich finde keine weitere Möglichkeit da was zu deaktivieren.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
18 hours ago, cbruch said:

Es handelt sich um die "ominöse" App "YCC365". Ich habe zwar den Cloud Server deaktiviert, aber wer weiß was dennoch passiert. Ich finde keine weitere Möglichkeit da was zu deaktivieren.

Alles klar - aber das deaktivieren war mal gut :) Beobachte mal weiter, wie das mit dem Traffic weitergeht ... Wenns immer noch die Webcam ist, dann würde ich auf eine andere umsteigen - man will ja nicht, dass seine Webcam Bilder dann irgendwo im Internet zu finden sind ...

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.4.2019 um 09:38 schrieb MarioM:

Kopierst du dinge über das Netzwerk? Das wird natürlich auch mitgerechnet :)

Danke nochmal für den Tipp @MarioM, das ist auf jeden Fall im eigenen Netzwerk. Bin da immer wieder mal am Experimentieren mit zwei Synology DS und die großen Datenmengen verursachen natürlich sehr schnell solche Uploadmengen.. :)

 

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Beliebte Themen

    • Das Serviceteam von T-Mobile Austria kannst du ab sofort auch über WhatsApp erreichen. Schick uns deine Anfrage schnell und unkompliziert über die in Österreich beliebteste Messenger App. Die Kommunikation mit unseren Serviceberatern läuft dabei genauso einfach, wie du sonst mit deinen Freunden kommunizierst.

      Warum WhatsApp

      Fast 90% der Österreicher nutzen WhatsApp für die Kommunikation mit Freunden und Familie. Daher wollten wir vom T-Mobile Serviceteam diesen Kanal auch unseren Kunden für die Kommunikation mit uns anbieten. Als eines der ersten Unternehmen weltweit haben wir deshalb begonnen mit unseren Kunden über einen offiziellen WhatsApp-Service zu kommunizieren.

      Wie kontaktierst du deinen besten Freunde, wenn du dich mit ihm treffen willst? Wie fragst du deine Freundin, ob du am Heimweg noch was einkaufen sollst? Über WhatsApp! Trotzdem gibt es erst sehr wenige Firmen, die ihren Kunden diesen Weg anbieten, um sie zu kontaktieren.

      Alle sehen grün

      Messaging-Dienste sind einfach ein sehr praktischer Weg, um miteinander zu kommunizieren: Du schickst deine Nachricht ab wann immer du willst und der Empfänger auf der anderen Seite antwortet dann ebenfalls, wenn es für ihn passt. Für die Kommunikation mit unseren Serviceberatern bedeutet das für dich: Keine Bindung an Öffnungszeiten, keine Warten auf den nächsten freien Mitarbeiter. Einfach jetzt und sofort dein Anliegen los werden und sobald wir uns darum gekümmert haben, bekommst du auch schon eine Antwort direkt auf dein Smartphone.

      Ein weiterer sehr großer Vorteil von WhatsApp: Du sparst dir umständliche Formulierungen, Anreden und Grußformeln, wie du sie bei E-Mails verwendest, denn wer hat schon noch Lust auf „Sehr geehrte Damen und Herren“ und „Mit freundlichen Grüßen“. Und außerdem: Ein Emoji sagt mehr als tausend Worte! 💪 👏😀

      Die Kommunikation mit uns über WhatsApp läuft dabei genauso, wie mit deinen privaten Kontakten: So kannst du uns zum Beispiel auch gerne ein Foto mitschicken, wenn das für deine Anfrage hilfreich ist. Probiere es am besten gleich selber aus!


      Starte deinen WhatsApp Chat mit uns gleich hier:

       
      • 7 Antworten
    • Hallo zusammen,

      hier eine Anleitung um auf der PS4 bei Spielen der Call of Duty - Reihe einen offenen Nat-Typen zu bekommen:

      Modem: B529s-23a

      Spiele: Call of Duty - Reihe (Anleitung funktioniert auch für andere PS4 Spiele, nur braucht man hier noch die Ports für das Spiel, diese findet man in Google)

      • 5 Antworten
    • Hallo!

      Die Fusion von T-Moblie und UPC ist ja in den Medien und auch in der Werbung inzwischen vermehrt aufzufinden
      Gibt es denn schon Informationen ob und was sich für Bestandskunden/Neukunden ändern wird?
      Laut Berichten soll sich ja einiges tun und vor allem "alles aus einer Hand" möglich werden oder ist es dafür einfach noch zu früh?

      LGS
      • 15 Antworten
    • Seit 18.06.2018 können sich alle Kunden ein eigenes Online-Passwort für den Zugang zu mein.T-Mobile anlegen. Das neue Passwort sollte mindestens 12 Stellen lang sein und sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben beinhalten.

      Neu ist auch, dass man eine alternative Rufnummer eingeben kann, um so schneller und vor allem leichter das eigene Passwort zurücksetzen zu können.

      Für das erstmalige Einrichten des Online-Passworts hier benötigt man den T-Mobile Sicherheitscode, der via SMS direkt auf das Handy zugeschickt wird. Sobald man diesen Code bekommen hat, kann man das neue Passwort schon eintragen. Der Sicherheitscode ist 10Minuten lang gültig.
      Eine genaue Anleitung für neue und bestehende Kunden haben wir in unseren FAQ.

      Der Zugang zu mein.T-Mobile ist gesperrt? Einfach das neue Onlinepasswort einrichten und schon ist der Zugang wieder frei!

      Und hier habe ich noch die Video-Version:

       
      • 0 Antworten
    • Bei einer Reise ins Ausland mit dem Handy ist es immer wichtig eine Übersicht der Kosten und Möglichkeiten zu haben, die auf einen zukommen können. Damit der Auslandsaufenthalt hier keine ungeliebten Überraschungen mit dem Handy bietet, gibt es ein paar Punkte, die bei Roaming beachtet werden sollten. 

       

      • 0 Antworten