Das verbindet uns.
Zum Inhalt springen
  • Beliebte Themen

    • Hallo zusammen,

      hier eine Anleitung um auf der PS4 bei Spielen der Call of Duty - Reihe einen offenen Nat-Typen zu bekommen:

      Modem: B529s-23a

      Spiele: Call of Duty - Reihe (Anleitung funktioniert auch für andere PS4 Spiele, nur braucht man hier noch die Ports für das Spiel, diese findet man in Google)

      • 1 Antwort
    • Hallo!

      Die Fusion von T-Moblie und UPC ist ja in den Medien und auch in der Werbung inzwischen vermehrt aufzufinden
      Gibt es denn schon Informationen ob und was sich für Bestandskunden/Neukunden ändern wird?
      Laut Berichten soll sich ja einiges tun und vor allem "alles aus einer Hand" möglich werden oder ist es dafür einfach noch zu früh?

      LGS
      • 10 Antworten
    • Seit 18.06.2018 können sich alle Kunden ein eigenes Online-Passwort für den Zugang zu mein.T-Mobile anlegen. Das neue Passwort sollte mindestens 12 Stellen lang sein und sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben beinhalten.

      Neu ist auch, dass man eine alternative Rufnummer eingeben kann, um so schneller und vor allem leichter das eigene Passwort zurücksetzen zu können.

      Für das erstmalige Einrichten des Online-Passworts hier benötigt man den T-Mobile Sicherheitscode, der via SMS direkt auf das Handy zugeschickt wird. Sobald man diesen Code bekommen hat, kann man das neue Passwort schon eintragen. Der Sicherheitscode ist 10Minuten lang gültig.
      Eine genaue Anleitung für neue und bestehende Kunden haben wir in unseren FAQ.

      Der Zugang zu mein.T-Mobile ist gesperrt? Einfach das neue Onlinepasswort einrichten und schon ist der Zugang wieder frei!

      Und hier habe ich noch die Video-Version:

       
      • 0 Antworten
    • Bei einer Reise ins Ausland mit dem Handy ist es immer wichtig eine Übersicht der Kosten und Möglichkeiten zu haben, die auf einen zukommen können. Damit der Auslandsaufenthalt hier keine ungeliebten Überraschungen mit dem Handy bietet, gibt es ein paar Punkte, die bei Roaming beachtet werden sollten. 

       

      • 0 Antworten
    • Hallo Community,

      Ich habe 2 Fragen/Probleme zum Huawei B525s-23a LTE-Router:

      1) Netzwerkfestplatte eine bestimmte IP zuweisen
      2) Konfiguration meiner X-Box 360 wollte ich fragen, wo man in der Konfigurationsseite des Router UPnP aktivieren kann.
       

      Leider habe ich noch keine passenden Einstellungen für beide Probleme gefunden. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

      MFG; Clemens

       
      • 8 Antworten

Produkte & Services

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Beiträge
    6
  • Kommentare
    0
  • Aufrufe
    960

Mitwirkende

Beschreibung

Hier findet ihr Tipps zu allgemeinen Produkten und Services von T-Mobile. 

Der Bereich wird von den Administratoren und Moderatoren der Community laufend mit Tipps befüllt. 

Beiträge in diesem Expertentipp-Bereich

Phil

Alles zur eSIM bei T-Mobile

Seit kurzem gibt es die eSIM bei T-Mobile. Es gibt derzeit noch wenige Endgeräte, die diese Funktionalität unterstützen, aber dennoch gibt es interessante Details zu dieser Art der SIM-Karte, die erwähnenswert sind. 

Die eSIM ist im Grunde nichts anderes, als eine fest verbaute SIM-Karte im Endgerät (Handy oder Uhr) und es entfällt dadurch die herkömmliche SIM. Die eSIM hat den Vorteil, dass Geräte kompakter verbaut werden können und somit auch kleine Geräte, wie eine Uhr  (zum Beispiel die Samsung Watch), mit einer SIM-Funktionalität ausgestattet werden können.

Zum Start ist die eSIM bei allen Vertragstarifen (Privat und Business) möglich. Für Wertkarte steht die eSIM nicht zur Verfügung. 

 

Differenzen zur herkömmlichen SIM

Die Differenzen zur herkömmlichen SIM liegen vorwiegend in der Verwendung. Seitens der Funktionen gibt es keine nennenswerte Differenzen. Die normale SIM hat gegenüber der eSIM hier keinen Nachteil und die eSIM alleine ist hier kein Grund die Hardware zu wechseln. Was die eSIM nicht kann, ist Kontakte abspeichern. Wichtig für jene "Handywechsler" die ihre Kontakte noch auf der SIM haben. 

 

Aktivierung der eSIM / Tausch auf die eSIM 

Die Aktivierung der eSIM ist es etwas anders. Da es keine physische Karte mehr gibt und die Hardware im Auslieferungszustand noch nicht auf die Rufnummer konfiguriert ist, muss für das Gerät ein eSIM-Profil erstellt werden. 
Der eSIM-Chip verfügt über eine eID, eine 32stellige Identifikationsnummer, die der Hardware vom Hersteller beigelegt ist. Die eID ist notwendig für die Aktivierung des eSIM Profils. Über das Kundenportal Mein T-Mobile wird unter SIM Aktivierung/Verwaltung das Profil mittels (QR Code oder eID) aktiviert. Damit sich das Gerät auch synchronisieren kann, muss eine aktive Internetverbindung (WLAN) hergestellt werden. 

 

Das Ganze klingt im ersten Schritt kompliziert, ist es aber nicht.

  1. eSIM Profil anfordern: Mein T-Mobile SIM Aktivierung/Verwaltung 
  2. eSIM-Profil & Gerät verbinden: QR Code scannen oder eID eingeben
  3. eSIM-Profil laden: Internetverbindung (WLAN) am Gerät notwendig
  4. Gerät nach ein paar Minuten neu starten 

 

Ein Handytausch ist auch jederzeit möglich. Wird auf ein neues eSIM Gerät getauscht, einfach über Mein T-Mobile ein neues eSIM Profil erstellen und am Gerät aktivieren. Es kann immer nur ein eSIM-Profil aktiv sein. Auch ein Tausch auf ein herkömmliche SIM kann jederzeit erfolgen.

Wird das Gerät einmal weitergegeben, muss das Profil im Endgerät direkt gelöscht werden, damit hier nichts passieren kann. Hier ist Vorsicht geboten.

 

*eSIM & Apple

Die neuen iPhones haben eine Dual-SIM verbaut und eine ist davon eine eSIM. Das iPhone kann also auch mit einer herkömmlichen SIM normal betrieben werden. Die eSIM Funktionalität des iPhones wird von Apple bis Jahresende für T-Mobile Austria mittels Softwareupdate freigeschalten werden. Zum Start der eSIM von T-Mobile funktioniert das iPhone daher nur mit einer herkömmlichen SIM-Karte und sobald die Freischaltung von Apple erfolgt ist, kann wie oben beschrieben die eSIM-Funktionalität mittels Kartentausch genutzt werden. Dann ist auch der herkömmliche SIM Slot für eine weitere SIM Karte frei. 

Die Apple Watch Cellular ist in der Community bereits ein Thema, daher hier nochmal kurz den aktuellen Stand zur Apple Watch Cellular. In Österreich ist sie mit LTE derzeit nicht erhältlich und funktioniert auch nicht. Ein Zeitpunkt, wann die Apple Watch Cellular von Apple für  Österreich freischalten wird ist derzeit noch nicht bekannt. Alle Informationen zu dem Thema gibt es hier: https://community.t-mobile.at/topic/3920-esim-apple-watch-series-3/ 

 


eSIM Kompakt

 

Vorteile/Nachteile eSIM

+ kompaktere Geräte möglich

+ keine unterschiedlichen Formate der SIM (z.B: Kartentausch bei Handywechsel)

+ schneller Wechsel ohne Postversand

- keine Kontaktdaten auf der eSIM abspeicherbar

 

Essentielle Infos

  • Aktivierung und Tausch über Mein T-Mobile
  • Bei Aktivierung Internetverbindung über WLAN notwendig
  • 10 eSIM Profile pro Jahr möglich
  • Nur Vertragstarife, keine Wertkarte


 

Weitere Informationen & Links zum Thema eSIM 

https://www.t-mobile.at/esim/

https://www.t-mobile.at/faq/#!gerat/sim-karte/frage/19809 

https://community.t-mobile.at/topic/3920-esim-apple-watch-series-3/

https://community.t-mobile.at/topic/4694-iphone-xs-apple-watch-und-esim/

 

 

eSIM Fragen und Antworten.pdf

Phil

Bei einer Reise ins Ausland mit dem Handy ist es immer wichtig eine Übersicht der Kosten und Möglichkeiten zu haben, die auf einen zukommen können. Damit der Auslandsaufenthalt hier keine ungeliebten Überraschungen mit dem Handy bietet, gibt es ein paar Punkte, die bei Roaming beachtet werden sollten. 

 

EU-Roaming (Roam like at Home)

Seit Juni 2017 können die inkludierten Freieinheiten auch in den EU-Staaten genutzt werden. Bei der Telefonie oder SMS gibt es keine Einschränkungen, bei der Datennutzung, dem Surfen am Handy, kann die zur Verfügung stehende Datenmenge abweichen. Der einfachste Weg ist hier die Kontrolle über die Mein T-Mobile App. Über die Übersicht der Freieinheiten seht ihr gleich wie viel Datenvolumen in der EU zur Verfügung steht. 

 

Wenn ihr von Österreich in die EU-Mitgliedsstaaten telefoniert oder SMS schreibt, bleiben die Gebühren lt. Tarif.  

Bitte beachtet außerdem, die Nutzung beschränkt sich rein auf EU-Mitgliedsstaaten und bei anderen Ländern bleiben die Roaminggebühren bestehen. 

 

Wenn ihr von einem EU-Mitgliedsstaat aus in ein Land außerhalb der EU telefoniert, werden auch wieder herkömmlich Roaminggebühren verrechnet. Die Höhe der Gebühren richtet sich nach dem Land in das telefoniert wird. Am einfachsten ist die Berechnung dieser Gebühren über unseren Reiseplaner auf der Homepage. Hier einfach das Land eingeben in dem ihr seid, bzw. von wo das Telefonat abgehen soll, und unten in der Liste befindet sich ein Feld, wo das Zielland eingegeben wird. 

Das Zielland richtet sich nach dem Land, in dem die Rufnummer angemeldet ist. Wenn sich zB. eine österreichische Vorwahl in der Schweiz befindet, ist das Gespräch zu dieser Nummer wie ein Gespräch nach Österreich zu betrachten. 

 

Roam like at Home unterliegt auch einer Fair Use Policy. Hier ist mitunter auch die max. Dauer der Nutzung ohne zusätzlicher Verrechnung geregelt. 

Zitat

Die Verwendung der SIM-Karte für Roam like at Home ist ausschließlich für eine vorübergehende Nutzung im EU-Ausland zulässig. Von einer unzulässigen dauerhaften Nutzung im EU-Ausland wird ausgegangen, wenn während eines durchgehenden Betrachtungszeitraums von 4 Monaten an mehr als 60 Tagen ein Aufenthalt im EU-Ausland erfolgt und mehr als die Hälfte (über 50%) der Gesamtnutzung in diesem Beobachtungszeitrum im EU-Ausland erbracht wurde.

Auf https://www.t-mobile.at/eu-roaming/ gibt es auch eine allgemeine Übersicht der Höhe des freien Datenvolumens für die aktuellen Tarife. 

Weitere interessante Inhalte zu diesem Thema gibt es auch im 0676 Blog oder unseren FAQ

 


Außerhalb der EU-Staaten

Wenn ihr in ein Land außerhalb der EU reist, ist es ratsam vor der Abreise alle Informationen zu sammeln. Denn neben den Roaminggebühren kann es auch zu Roamingaufschlägen bei diversen Netzbetreibern kommen. Auch die allgemeine Verfügbarkeit aller Dienste und Netze unterscheiden sich. 

Roaming wird grundsätzlich in Zonen eingeteilt, wobei Zone 1 die EU Zone ist und Zone 2,3,4 & 5 die restlichen Länder. Über den Reiseplaner auf der T-Mobile Homepage kann alles im Vorfeld eingesehen werden und eben den Informationen zu den Kosten, werden auch die verfügbaren Services der verschiedenen Netzbetreiber angezeigt. So kann es vorkommen das in einem Land bei einem Netzbetreiber alle Netze zur Verfügung stehen und bei einem anderen nur Telefonie und SMS. Da sich das Handy grundsätzlich im stärksten Netz einbucht, ist manchmal ein manueller Netzwechsel vorteilhaft (Stichwort Netzbetreiber Aufschlag oder verfügbare Services). Die manuelle Einwahl wird direkt über die Einstellungen am Handy durchgeführt. 

 

Datenroaming

Bei Reisen außerhalb der EU sind die Kosten höher und vor allem die Datennutzung kann hier schnell zu einem zusätzlichen Kostentreiber werden. Es gibt zwei Möglichkeiten vorab Vorkehrungen zu treffen. 

  1. Über das Handy Datenroaming deakivieren

  2. Direkt über Mein T-Mobile Datenroaming sperren 

 

Als Standard ist bei Privatkunden das Kostenlimit (EUR 60,-) für Datenroaming aktiviert, allerdings empfiehlt sich eine kurze Kontrolle vor der Abreise. 

image.png

 

T-Mobile Sprachbox

Auch die Sprachbox kann mit passiven und aktiven Gesprächen außerhalb der EU Kosten verursachen. Aus diesem Grund empfiehlt sich, sollte die Sprachbox nicht unbedingt benötigt werden, diese für den Urlaub zu deaktivieren. 

Entweder direkt über einen GSM-Code oder über die Einstellungen am Handy. 

 


Das Handy absichern

Die vorhandenen Daten im Smartphone sind über die Jahre gewachsen und es sind mehr persönliche Informationen sowie Auto-Logins vorhanden. Es ist also auch sehr viel wichtiger geworden die eigene Privatsphäre zu schützen. Unabhängig ob In- oder Ausland ist es ratsam eine Lockscreen-Sperre (PIN, Muster, Fingerabdruck, ...) einzurichten. Bei einem Auslandsaufenthalt kommt noch hinzu, dass die Wahrscheinlichkeit von höheren Kosten durch die Nutzung steigt. Daher ist es im Ausland besonders wichtig die Usability etwas in den Hintergrund zu rücken und die Sicherheit in den Vordergrund. 

Sollte es das Handy abhanden kommen, so empfehlen wir umgehend die SIM direkt zu sperren, auch wenn ein Screen-Lock  aktiv ist. 

 

Hier gibt es alle Informationen, wie ihr die Rufnummer in diesem Fall sperrt:  

 

Checkliste

Hier auch  eine kurze Checkliste der wichtigsten Punkte: 

 

Käthe

Für alle, die im Ausland ihre Geschäftspartner treffen oder auch nur in den wohlverdienten Urlaub starten: Wir haben alle wichtigen Informationen für T-Mobile Businesskunden hier kompakt für Sie zusammengefasst.

In allen aktuellen Businesstarifen können Sie innerhalb des EU Raums sorgenfrei telefonieren und surfen. Wieviele Ihrer Freieinheiten aus Österreich auch im EU-Raum für Sie verfügbar sind, wird Ihnen rund um die Uhr bei mein.T-Mobile angezeigt.

Für Datenroaming wichtig: Die 60 € Sperrgrenze. Sie dient zu Ihrer Sicherheit. Sollten Ihre Internetkosten im Ausland 60 € erreicht haben, dann wirkt die Sperre und Sie können bis zur Aufhebung der Sperrgrenze nicht mehr weitersurfen. Die Sperrgrenze können Sie beim Business Kundenservice deaktivieren, jedoch sollten Sie sich bewusst sein, dass höhere Internetkosten anfallen können. Besonders im Ausland können Internetkosten sehr schnell explodieren. Dabei ist es wichtig, dass sie die Einstellungen auf Ihrem Handy überprüfen. Es kann vorkommen, dass Sie bestimmten Apps genehmigt haben sich permanent zu aktualisieren. Diese Einstellung kann die Internetkosten verursachen. Wie Sie diese deaktivieren finden Sie in der T-Mobile Handyhilfe!

Nicht in jedem Land wird jeder Dienst unterstützt. Es gibt Länder, in denen kein LTE unterstützt wird, weil kein Roaming Abkommen zwischen den Netzbetreibern existiert oder einfach der Netzstandard nicht ausgebaut ist. Wir empfehlen Ihnen vor Ihrer Reise sich auf unserer Reisplaner-Webseite zu informieren. Sollten Sie ein Firmenhandy mit VPN besitzen, dann kann es vorkommen, dass Ihre VPN-Rufnummer (erkennbar anhand der Zahlenfolge 0676 8…) bei einem Anruf nicht verschickt wird, sondern Ihre MSISDN (reelle Rufnummer). Ob die VPN Funktion auch im ausländischen Netz unterstützt ist, finden Sie ebenfalls in unserem Reiseplaner.

Mehr Freieinheiten können Sie jederzeit für Ihren Vertrag zubuchen lassen. Egal ob es um mehr Internet-Volumen oder mehr Telefoniefreieinheiten geht. Alle unsere Pakete lassen sich unkompliziert aktivieren und können von Ihnen auch wieder deaktiviert werden. Bei Firmenverträgen kann dies Ihr Administrator über die Plattform My Business Station erledigen oder sie wenden Sich an unsere MitarbeiterInnen der Business Serviceline.

Und für alle, die Ihre Sprachbox im Ausland abrufen wollen: Hier wird aus Datenschutzgründen Ihr Mobilboxpasswort abgefragt. Sie erreichen Ihre Mobilbox per Fernabfrage unter 0676 22 XXXX, für VPN Kunden ist die Abfrage mit 0676 2 XXXX. (X= die restliche Ziffernfolge Ihrer Rufnummer).

Sollten Sie Ihr Boxenpasswort vergessen oder gar gesperrt haben, steht Ihnen natürlich unser Business Service gerne mit Hilfe zur Seite.

Wir wünschen eine wunderschöne Zeit im Ausland.

-_Andrea

Wenn man die Wertkarte ins Ausland mitnehmen will, um im Urlaub erreichbar zu sein, sind ein paar Punkte wichtig.

Roam Like At Home

Seit Juni 2017 können die inkludierten Freieinheiten auch in den EU-Staaten genutzt werden. Wichtig ist hier, dass die Wertkarte registriert sein muss, damit die Freieinheiten auch im EU-Ausland genutzt werden können.

Dafür meldet man sich auf t.at/klax-registrieren an und erstellt ein persönliches Kundenkennwort für den Online-Service-Bereich.

Roam like at Home unterliegt auch einer Fair Use Policy. Hier ist mitunter auch die max. Dauer der Nutzung ohne zusätzlicher Verrechnung geregelt. Die Fair Use Policy gilt auch für Wertkartenverträge

Zitat

Die Verwendung der SIM-Karte für Roam like at Home ist ausschließlich für eine vorübergehende Nutzung im EU-Ausland zulässig. Von einer unzulässigen dauerhaften Nutzung im EU-Ausland wird ausgegangen, wenn während eines durchgehenden Betrachtungszeitraums von 4 Monaten an mehr als 60 Tagen ein Aufenthalt im EU-Ausland erfolgt und mehr als die Hälfte (über 50%) der Gesamtnutzung in diesem Beobachtungszeitrum im EU-Ausland erbracht wurde.

 

Datenroaming

Unbedingt zu beachten ist, dass die Möglichkeit des Datenroamings bei Wertkarten gesperrt ist. Man kann im Ausland keine Datenverbindung herstellen (die WLAN-Nutzung ist aber natürlich weiterhin möglich).

 

Nutzung ohne Roam Like At Home

Wenn man die Wertkarte nicht registrieren lässt und sich im EU-Ausland befindet, dann entstehen bei aktiven Anrufen und abgehenden SMS Kosten.

Unter Zonenroaming für Wertkartentarife werden die genauen Gebühren ausgewiesen.

Phil

Damit einem aufregenden Urlaub nichts im Wege steht, gibt es hier eine kurze Checkliste, was man beachten sollte:

  1. Kosten

    1. Sind Freieinheiten für das Ausland in meinem Tarif verfügbar? 
    2. Was kosten aktive und passive Gespräche & werden Netzbetreiber Aufschläge verrechnet? 
    3. Welche Kosten fallen für die Nutzung der T-Mobile Sprachbox im Ausland an?  (Kurz: EU Nein & andere Länder siehe Gebühren) 
  2. Sicherheit

    1. Sperren bei Rufnummer administrieren (aktivieren oder deaktivieren) 
    2. Einstellungen direkt am Handy (Datenroaming aktivieren/deaktivieren; Netz manuell wählen; ...) 
    3. Screenlock/Displaysperre am Handy aktivieren 
  3. Wissenswertes

    1. Handy bei Verlust/Diebstahl sperren.

 

Phil

Wenn das Handy im Urlaub abhanden kommt, ist es nicht nur mehr als ärgerlich, sondern auch wichtig, dass die SIM-Karte (Rufnummer) gesperrt wird. Auch wenn ein Sperrcode/Muster/Fingerprint und SIM-PIN aktiviert ist, empfiehlt sich die SIM/Rufnummer direkt zu sperren, denn nur so kann gewährleistet werden, dass mit der SIM keine unerwünschten Kosten mehr auftreten können. 

 

Sperren über Mein T-Mobile 

Diebstahl- und Verlustsperren können jederzeit kostenlos direkt über das Kundenportal Mein T-Mobile gelegt werden. 

 

Hier der direkte Link zu den Sperren oder man klickt im Kundenportal auf Meine Daten > Aktive Sperren > bearbeiten und die Sperren auswählen.

Damit die SIM-Karte komplett gesperrt ist, müssen folgende Sperren aktiviert werden: 

  • Sperre aller abgehenden Verbindungen
  • Sperre aller ankommenden Gespräche

 

Damit ist die SIM komplett gesperrt, weitere Sperren müssen nicht aktiviert werden. Separate Roamingsperren oder ähnliche sind daher nicht notwendig. 

Image 2688.png

 

 

 

 

 

 

Wenn die gewünschten Sperren dann ausgewählt sind, einfach auf speichern klicken. 

 

 

 

Sperren über die Hotline 

Wenn kein Internet zur Verfügung steht, ist die Sperre der Rufnummer über die Hotline die einfachste Variante. 

 

Hotlines

Privat: +43676 2000

Business: +4367620333

 

Einfach anrufen und die Sperren in Auftrag geben. 

 


 

Der Ablauf zum Sperren gilt natürlich auch im Inland ;) 

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen